Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fahrsport Voerde

Wendy Mickler ist Rheinische Vizemeisterin und Meisterin der U 25-FahrerWendy Mickler ist Rheinische Vizemeisterin und Meisterin der U 25-Fahrer

Wendy Mickler ist Rheinische Vizemeisterin und Meisterin der U 25-Fahrer

Dramatisch knappe Entscheidung in Reichshof-Eiershagen

Am vergangenen Wochenende fand im bergischen Reichshof-Eiershagen die Meisterschaften der Fahrsportler aus dem Rheinland statt. Wieder am Start bei den Pony-Einspännern war die erst 18jährige Wendy Mickler vom Reiterverein Voerde mit ihrem Deutschen Reitpony Desert Moon.

Mickler, die bereits im letztem Jahr Vizemeisterin bei den jungen Kutschenfahrern unter 25 Jahren wurde und auch für den rheinischen Jugendkader fährt, hatte sich sehr gut auf das M-Turnier mit Dressur, Hindernisfahren und Gelände-Marathon vorbereitet.

Schon vor zwei Wochen konnte sie sich im hessischen Dillenburg über ihre erste M-Platzierung in einer Geländeprüfung freuen.

Doch nun ging es gegen die anderen Fahrsportler aus dem Rheinland um die Titel.

Bereits in der Dressur am Freitag konnte Mickler mit ihrem 8jährigen Wallach punkten. Besonders gute Noten erhielt sie dabei von den Richtern in den Tempowechseln im Trab. Der verdiente Lohn mit nur 3 Punkten Abstand auf die Erstplazierte war die silberne Schleife.

Weiter spannend ging es am nächsten Tag im Gelände zu. Hier erhielt Mickler mit ihrem Gespann zwar keine Bestzeit in den 5 Hindernissen, aber sie konnte auf der Wegestrecke punkten und überzeugte durch eine konstant sehr gute Leistung in den einzelnen Durchfahrten. Diese tolle Leistung brachte ihr den Sieg in dieser Prüfung.

Nach diesen beiden großartigen Platzierungen lag Mickler in der kombinierten Zwischenwertung knapp mit 1.56 Punkten vorne.

Die Entscheidung musste am Sonntag das Fahren durch die 16 Kegelhindernisse bringen.

Micklers stärkste Konkurrentin um die Gesamtwertung leistet sich einen Abwurf, das bedeuteten 3 Strafpunkte.
Leider kam es für die junge Kutschenfahrerin vom RV Voerde auch zu einem Abwurf. Dazu kamen wenige Strafpunkte wegen einer geringfügigen Zeitüberschreitung. Mickler kam im Hindernisfahren auf den 6. Platz.

In der Gesamtwertung blieb sie aber weit vorne: Sie verpasste die Meisterschaft nur knapp um 0,3 Punkte. So richtig gerechnet hatte sie mit diesem Erfolg nicht: „Das ist alles Wahnsinn“, freute sie sich.

In der gesonderten Wertung für die Fahrsportler unter 25 Jahre war ihr der Titel jedoch nicht zu nehmen. Bei den jungen Fahrern ist das Talent aus Voerde nun die Beste im Rheinland.

Anfang September geht es nun für sie zu den NRW-Meisterschaften nach Zülpich. Hier wird sie neben den rheinischen Fahren auch auf die die starke Konkurrenz aus Westfalen treffen. Aber auch da können Wendy Mickler und Desert Moon bestimmt wieder punkten.